600993_original_R_B_by_www.helenesouza.com_pixelio.de.jpg

Väterbarometer - Handelsbaltt veröffentlichte Wünsche an den Chef

Am 2. Oktober veröffentlichte das Handelsblatt einen 2 Seiteigen Artikel über die Väter heute, wie sie Beruf und Familie unter einen Hut bekommen wollen und was die Unternehmen dazu sagen. Der Artikel von Claudia Obmann zeigt heutige Herausforderungen zwischen dem familiären Alltag, den Wünschen und dem Stand aktueller Familienpolitik in Unternehmen.

Statt Glückwünsche hagelte es Bedenken. Als Abteilungsleiter Andreas Schulze (Name von der Redaktion geändert) seinem Vorgesetzten erzählte, dass er Nachwuchs bekommt und gern zwei Monate Elternzeit nehmen würde, reagierte sein Chef unwirsch: Das dürfe dem Unternehmen nicht zum Schaden gereichen, mahnte er und drohte, das könne den Kollegen die Funktion kosten. "Wohlgemerkt, wir sprechen von einer Position im mittleren Management eines der größten deutschen Konzerne, und ich wollte ja auch kein halbes Jahr oder noch länger fort sein", schildert der frischgebackene Vater sein befremdliches Erlebnis, auf das er mit "jetzt erst rech" reagierte. (Handelsblatt 2./3./4.10.2015; S. 60)

Das es noch viel zu verbessern gilt, was eine väterfreundliche Unternehmenskultur betrifft, ist das eine, aber dass sich etwas bewegt, zeigen aktuelle Initiativen und versucht auch das Väterbarometer zu unterstützen. Hier werden jährlich Unternehmen und angestellte Väter befragt, wie sie eine väterfreudliche Arbeits- und Unternehmenskultur erleben, ob es Angebote, wie beispielsweise Teilzeit in Führungspositionen, flexible Arbeitsgestaltung oder auch eine an Väter gerichtete firmeninterne Beratungs- und Untertsützungsmöglichkeit gibt.

Deutlich wird ebenso, die "neuen" Elternpaare sehen sich als Team und wollen Karriere und Familie nicht mehr nach "altem" Rollenverständnis aufteilen, sondern partnerschaftlich gestalten. Volker Baisch von der Väter gGmbH (am 3.11.2015 in Dresden zu unserer Veranstaltung) sagt: "Haben Chefs für diesen Wunsch kein Verständnis, wechseln qualifizierte Mitarbeiter immer häufiger auch den Arbeitgeber." Dies konnten wir in unseren Interviews, welche wir aktuell in Sachsen durchführen, ebenfalls belegen.

Was  immer wieder deutlich wird, Väterfreundlichkeit ist nicht teuer, verlangt passgenaue Methoden und Werkzeuge, die sich von Unternehmen zu Unternehmen unterscheiden und fängt bei der Geschäftsführung an, denn nur wenn familienfreundliche Väterpolitik im Unternehmen gewollt und mitgedacht wird, lassen sich nachhaltige Veränderungen bewirken. In den Zeiten des Arbeitskräftemangels ein wichtiges Kriterium für eine stabile Belegschaft, denn mit jedem Angestellten geht ein Stück Know-how, ein Stück Unternehmen.

Väter in Elternzeit für mdr Doku gesucht

Liebe werdende Mütter und Väter!


Wir suchen für eine Dokuserie für den MDR
Väter in der Elternzeit. 

Mit dieser Serie wollen wir zeigen, wie schön diese Zeit sein kann, wollen aber natürlich auch von Schwierigkeiten erzählen.
Wir hoffen, damit andere zu ermutigen, diese Monate mit den neuen Erdenbürgern zu nutzen.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie bei einem ersten Interesse einfach bei uns anrufen oder eine Email schicken, um ins Gespräch zu kommen. Ein erster Kontakt ist natürlich vollkommen unverbindlich. Sie können uns erst einmal kennenlernen und sich anhören, was wir so vorhaben und was da auf Sie zukommen würde.

Und wenn Sie wissen wollen, welche Geschichten wir schon für das Fernsehen erzählen durften und wer wir sind:
schauen Sie auf unserer Internetseite:
www.meinwerk-film.de


Heike Bittner
Regisseurin & Autorin - Tel.: 0173 / 37 11 760 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Tagungsbericht …auf Arbeit. Männerpolitische Perspektiven

Ein ganzer Fachtag rund um das Thema Männer und Arbeit. Was inhaltlich gelaufen ist, erfahren Sie in einem Tagungsbericht von Jens Janson.

Einen Workshop zum Thema „Vereinbarkeit für Väter. Was Unternehmen tun können“, der durch Impulse von

Frau Nora Fasse, Referentin Arbeitsmarkt | Betriebliche Personalpolitik, BDA, Berlin und

Dr. Frank Meissner, Projektleiter „Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten“, DGB Bundesvorstand, Berlin getragen wurde,

hat Holger Strenz von Papaseiten.de und Mitglied in der Fachgruppe Väter des Bundesforum Männer moderiert

Deutlich wurde, dass es mittlerweile viele gute Beispiele gibt, dass aber die Herausforderungen im Detail liegen und insbesondere in kleinen und mittelständigen Unternehmen sowie in Unternehmen, die im Mindestlohnsektor anzufinden sind. Wie können dort Vereinbarkeitsthemen angegangen werden, wenn eh an allen Enden effektiviert und gespart werden muss?!

Weitere Fachtagungen 2016 in Berlin und die Arbeit von Papaseiten.de gehen dem nach.

Fotowettbewerb

Väter + Facetten + Leben

Im Rahmen des Projektes "Väter in Sachsen - Väter im Wandel" starten wir einen Fotowettbewerb für die schönsten Impressionen rund ums Vater werden und Vater sein. Schicken Sie uns Ihre Schnappschüsse per E-Mail oder als Abzug zu!

Die Preisverleihung der besten Fotos, sowie die Ausstellungseröffnung mit einer Auswahl von Fotos und Texten zum Thema findet im Januar 2016 statt. Bis dahin sind alle eingesendeten Bilder auf unserer Homepage schon im Vorfeld zu bewundern.

Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie hier:


Bilder können bis zum 31. Dezember 2015 eingereicht werden (Poststempel)
Auflösung digital: mindestens 3 Megapixel, besser 5 Megapixel oder mehr
Größe Abzug: mindestens 10 x 15 cm mit Negativ
Bilderrechte: Mit der Einsendung eines Fotos erkennt der Teilnehmer / die Teilnehmerin die Teilnahmebedingungen als verbindlich an (siehe unten).

Wir sind gespannt auf Ihre Einsendungen!

1. Platz: Eine Familien-Paddeltour mit dem Schlauchkanadier „Otter“ auf der Elbe
2. Platz: Eine Familientageskarte für den Zoo Dresden inklusive Familien-Ferientour mit den Zooscouts
3. - 5. Platz: Klettern in der Kletterarena Dresden

Sonderpreis Fotokunst: Klettern in der Kletterarena für die ganze Familie

Ausschreibung und Teilnahmebedingungen als PDF (ca. 3,8 MB)

Mit freundlicher Unterstützung von:

              

 

 

Teilnahmebedingungen Foto-Wettbewerb - Väter - Facetten - Leben / Väter in Sachsen - Väter im Wandel

Allgemeines

Die Teilnahme am Foto-Wettbewerb unterliegt diesen Teilnahmebedingungen. Mit der Einsendung eines Fotos erkennt der Teilnehmer / die Teilnehmerin die Teilnahmebedingungen als verbindlich an.

Teilnahme-Voraussetzungen

Teilnahmeberechtigt ist jede natürliche Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Personen unter 18 Jahren dürfen nur teilnehmen, wenn eine ausdrückliche Erlaubniserteilung der Erziehungsberechtigten schriftlich nachgewiesen wird. Jeder kann nur im eigenen Namen teilnehmen.

Einsendungen

Zum Thema können Fotos bevorzugt digital mit einer Mindestauflösung von 3 Megapixeln, als Abzug (mind. 10 x 15 cm mit Negativ) oder als Diapositiv in Farbe oder Schwarzweiß eingesandt werden. Alle fotografischen Techniken und Genres sind zugelassen. Die Arbeiten dürfen frühestens 1990 entstanden sein und sollen mit einem Bildtitel (eventuell Bildbeschreibung) und den Aufnahmedaten versehen sein. Weiterhin sind Namen, Alter und Adresse, sowie E-Mail anzugeben.
Einsendeschluss
Die Fotos können bis zum 15. November 2015 (Poststempel) eingereicht werden. Später eingegangene Bilder werden nicht berücksichtigt.

Gewinn

An der Verlosung nehmen alle eingereichten Fotos teil.
Die Entscheidung der Jury ist für alle Teilnehmer bindend und kann nicht angefochten werden. Die Gewinner werden schriftlich per Post oder E-Mail benachrichtigt. Gewinne können nicht umgetauscht oder bar ausgezahlt werden.

Haftung

Für den Verlust oder die Unvollständigkeit der vom Teilnehmer / Teilnehmerinnen übermittelten Fotos übernimmt der VSP e.V. Dresden / Projekt Papaseiten.de  keinerlei Haftung.

Nutzungsrechte

Jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin räumt dem VSP e.V. Dresden / Projekt Papaseiten.de das räumlich und zeitlich sowie inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht für sämtliche Nutzungsarten an dem von ihm / ihr zum Zweck der Teilnahme am Wettbewerb eingesandten Fotos ein. Zur Nutzung gehören insbesondere das Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung sowie öffentliche Zugänglichmachung (z.B. im Internet). Die Nutzungsrechts-Einräumung erfolgt unentgeltlich.
Der VSP e.V. Dresden / Projekt Papaseiten.de ist berechtigt, die vorstehend genannten Rechte Dritten einzuräumen. Insbesondere trifft dies für die Öffentlichkeitsarbeit des Freistaates Sachsen im Rahmen des Projektantrages zu. Die Nutzung der Bilder erfolgt im Rahmen der gemeinnützigen Ziele des VSP e.V. Dresden / Projekt Papaseiten.de.

Urheber-/Persönlichkeitsrechte

Der Teilnehmer / die Teilnehmerin versichert, dass er oder sie über alle Rechte am eingereichten Bild verfügt, die uneingeschränkten Verwertungsrechte aller Bildteile hat, dass das Bild frei von Rechten Dritter ist sowie bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Falls auf dem Foto eine oder mehrere Personen erkennbar abgebildet sind, müssen diese Personen damit einverstanden sein, dass das Bild veröffentlicht wird. Sollten dennoch Dritte Ansprüche wegen Verletzung ihrer Rechte geltend machen, so stellt der Teilnehmer / die Teilnehmerin den VSP e.V. Dresden / Projekt Papaseiten.de von allen Ansprüchen frei. Am Computer bearbeitete Fotos dürfen keine Bildteile aus fremden Werken, z.B. aus Zeitschriften, Büchern, gekauften CDs usw. enthalten.

Darstellung

Fotos, die gegen die Regeln des guten Geschmacks sowie Gesetze verstoßen (z.B. Gewalt verherrlichendes oder pornografisches Bildmaterial) werden vom Wettbewerb ausgeschlossen. Der VSP e.V. Dresden / Projekt Papaseiten.de ist nicht verpflichtet, über den Ausschluss von Bildern Rechenschaft abzulegen.

Datenschutz

Personenbezogene Daten werden unter Beachtung der Datenschutzgesetze verwendet. Der Teilnehmer / die Teilnehmerin willigt ein, dass der VSP e.V. Dresden / Projekt Papaseiten.de seine / ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zum Zwecke des Fotowettbewerbes elektronisch erfasst und bearbeitet.

Wirksamkeit

Sollten Teile oder einzelne Formulierungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Teile in ihrem Inhalt und in ihrer Gültigkeit davon unberührt. Das Gewinnspiel unterliegt deutschem Recht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Tagung des Bundesforum Männer in Berlin: auf Arbeit … Männerpolitische Perspektiven

Ort: IG-Metall Haus, Alte Jakobstr. 149, 10969 Berlin

Zeit: 11:00 – 17:00 Uhr

Männerpolitische Perspektiven auf Arbeit. Darum wird es im Rahmen der Tagung gehen. Was heißt eigentlich Arbeit? Welchen Stellenwert hat Arbeit für Männer? Welchen Bedarf melden Männer an, damit sie von guter Arbeit sprechen können? Vereinbarkeit ist ein Stichwort. Vereinbarkeit von Beruf und Verantwortungsübernahme für Kinder, für Pflegebedürftige, für Gemeinwohltätigkeit und nicht zuletzt: auch für sich selbst. Um Geschlechtergerechtigkeit erreichen zu können, ist es wichtig, die Perspektive auf Jungen, Väter, Männer zu schärfen. Dazu will die Tagung einen Beitrag leisten.

 

Quelle und weitere Informationen: https://bundesforum-maenner.de/auf-arbeit-maennerpolitische-perspektiven/

Fotowettbewerb________ Väter * Facetten * Leben

c_scholz_gewagte_heimfahrt.jpg

gefördert durch:

Landeshauptstadt Dresden

Gleichstellungsbeauftragte

Get more Joomla!® Templates and Joomla!® Forms From Crosstec