1.jpg

Deutsche Eltern halten's konservativ

... so titelt heute Spiegel Online.

 

Mütter arbeiten in Teilzeit oder gar nicht und Väter in Vollzeit: Die meisten deutschen Familien leben so - obwohl vor allem viele Männer sich seit Jahren Veränderung wünschen. Wie kommt das?

Der Papa in Vollzeit, die Mama in Teilzeit oder ganz raus aus dem Beruf - das ist Standard in den meisten deutschen Familien, selbst wenn eine andere Aufteilung zum Beispiel finanzielle Vorteile bringen würde. Dabei wünschen sich vor allem Väter mehr Zeit für ihre Kinder und weniger Stunden im Büro.

Diesen Befund zu deutschen Familien gibt es seit Jahren - und es ändert sich wenig. Der Anteil der Vollzeit arbeitenden Mütter steigt nur langsam, der Vater in Teilzeit ist in deutschen Familien weiterhin ein Exot. Wunsch und Wirklichkeit klaffen hier auseinander.

Die Studie "Weichenstellungen für die Aufgabenteilung in Familie und Beruf" vom Institut für Demoskopie Allensbach untersucht diese Entscheidungsprozesse unter Paaren und die Aufteilung zwischen Job und Familie im Detail, befragt wurden 2080 Paare. Auftraggeber ist das Familienministerium. Die wichtigsten Ergebnisse hat Spiegel Online aus eigener Sicht zusammengestellt: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/so-teilen-deutsche-eltern-die-arbeit-auf-allensbach-studie-a-1042242.html (Quelle)

Die Studie selbst heißt "Was Eltern wollen" und kann unter folgendem Link bezogen werden: https://www.vodafone-stiftung.de/alle_publikationen.html?&tx_newsjson_pi1[showUid]=78&cHash=2a5679a8275cb577f2322372ac647fde

Erste Stimmen zum Elterngld Plus

Erste Eindrücke und Stimmen von Eltern mit Eltergeld Plus Option hat heute die FAZ veröffentlicht. Zu kompliziert und zu unübersichtlich für die eigene Planung sind der Tenor. Spannend aber auch: Elternzeit ist Normalität geworden. Den Artikel findet Ihr unter: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/wie-plant-man-mit-dem-neuen-elterngeld-plus-13658766.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

 

Seit heute gelten die neuen Regeln zum Eltergeld Plus

Ab dem 1. Juli wird das neue ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus gezahlt. Das Bundesforum Männer begrüßt, dass damit mehr Gestaltungsspielraum für den Elterngeldbezug von Müttern und Vätern geschaffen wird. Wir begrüßen besonders die zusätzliche Unterstützung von Eltern, die beide gleichzeitig ihre Arbeitszeit mit der Geburt eines Kindes reduzieren möchten. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn damit wird die partnerschaftliche Verantwortungsübernahme von Vätern und Müttern erleichtert, die ja schon seit langem von den meisten Eltern angestrebt wird.


Leider wird eine partnerschaftliche Lebensform jedoch in einer Reihe anderer Gesetze und Regelungen wie etwa dem Ehegattensplitting benachteiligt. Problematisch erscheint dem Bundesforum Männer, dass die Teilzeitregelungen vor allem von Paaren genutzt werden können, die vor der Geburt in festen Vollzeitstellen in mittleren bis größeren Betrieben tätig sind und die kein geringes Einkommen erwirtschaften. Gering verdienende, prekär beschäftigte, erwerbslose oder studierende Väter und Mütter bräuchten aber ebenfalls eine Unterstützung, die eine partnerschaftliche Verantwortungsübernahme fördert.


Die vom Gesetz angesprochenen erwerbstätigen Väter sollten dieses Gesetz zum Anlass nehmen, Elternzeit nach ihren und den Bedürfnissen der Partnerin sowie der Familie zu nehmen und in ihren Organisationen durchzusetzen. Die im Bundesforum vertretenen Väterorganisationen werden sie nach Kräften dabei beraten und unterstützen.
Eine Expertise des Bundesforum Männer zum Elterngeld können Sie hier herunterladen.

 

Quelle: http://www.bundesforum-maenner.de/2015/06/elternzeit-und-elterngeld-fuer-vaeter-ab-1-juli-2015-gelten-neue-regeln/

Moderne Familienformen - Parlamentarischer Abend am 16. Juni in Berlin

„Rahmenbedingungen für Kinder, Mütter und Väter in modernen Familienformen“ 18.30 Uhr in die Landesvertretung Sachsen-Anhalt, Luisenstraße 18, 10117 Berlin

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Konsequenz der Emanzipation von Müttern und damit verbunden des veränderten Selbstverständnisses moderner Väter ist eines der wichtigsten familienpolitischen Themen der letzten und vor allem auch der kommenden Jahre. Die Förderung der Erwerbstätigkeit von Müttern, die stärkere Teilhabe von Vätern an der Familienarbeit, ein gleichverantwortliches, partnerschaftliches Engagement der Eltern für ihre Kinder – dies stellt bestimmte Anforderungen sowohl an beide Elternteile als auch an Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Kinderbetreuung, Bildungssystem und weitere staatliche Einrichtungen. Hierfür bedarf es passgenauer und bedarfsgerechter Rahmenbedingungen.

Quelle und Programm: http://www.moderne-familienformen.de/

Umfrage "Glückliche Väter"

Betreut.de und Väter gGmbH laden zu einer Umfrage zum Thema "Glückliche Väter" ein. Sie möchten damit einen Überblick darüber zu erhalten, was heutige Väter glücklich macht.

Die Befragung dauert maximal 10 Minuten und ist komplett anonym. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Vielmehr geht es ausschließlich um die persönliche Einstellung zum Thema.

Zeitraum: 20. April bis 24. Mai 2015

Zur Umfrage: https://www.surveygizmo.com/s3/2070598/Gl-ckliche-V-ter-Umfrage-zum-Vatertag-2015-V-ter

Fotowettbewerb________ Väter * Facetten * Leben

papafrank mittochteremelie imsandder sonnenhut war weg abe papastaschentuch machts auch.jpg

gefördert durch:

Landeshauptstadt Dresden

Gleichstellungsbeauftragte

Get more Joomla!® Templates and Joomla!® Forms From Crosstec